In absteigender Reihenfolge

1-30 of 255

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In absteigender Reihenfolge

1-30 of 255

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Fraeulein_Spitz_Vibratoren

LET'S PLAY BABY

Die Geschichte des Vibrators 

Vibratoren haben eine lange und (im wahrsten Sinne des Wortes) bewegte Geschichte hinter sich. Ursprünglich waren die bebenden und schwingenden Geräte als Behandlungsmethode für die weibliche Hysterie vorgesehen – eine im 19. Jahrhundert häufig diagnostizierte vermeintliche Modekrankheit, die sich unter anderem durch nervöse Zustände und Reizbarkeit äußerte. Zur Beruhigung dieser Symptome entwickelte ein Arzt im viktorianischen England ein Gerät zur mechanischen Behandlung der Hysterie – der Vorläufer des Vibrators. Nach diesem Prototyp versuchten sich verschiedene Entwickler und Konstrukteure an der Entwicklung solcher Geräte. Auf der Weltausstellung 1900 in Paris wurden dann schon diverse Modelle vorgestellt. 

Die ersten Vibratoren aus medizinischem Silikon

Anfang der 20er Jahre wurden Vibratoren dann auch auf dem freien Markt angeboten. In Zeitschriften für Ehefrauen wurden Vibratoren als hygienische, medizinische oder gar hauswirtschaftliche Geräte beworben. Die Vibratoren zu dieser Zeit bestanden vorwiegend aus Glas oder Holz und waren dementsprechend in ihrer Benutzung recht unflexibel. Ab Mitte der 20. Jahrhunderts wurden Vibratoren dann aus Latex oder Kunststoff gefertigt, Stoffe, die zwar biegsamer und weicher, allerdings teilweise auch hautunverträglich sind, Allergien auslösen und unangenehm riechen. 1996 wurde dann der erste Vibrator aus medizinischen Silikon hergestellt, der sich durch Hautverträglichkeit und Geruchsneutralität auszeichnete. Seitdem ist einiges passiert. Die stilvollen Vibratoren von Fräulein Spitz sind auf dem neuesten Stand der Technik, aus hochwertigen Materialien und sorgen für intensive Lustempfindungen. 

Vibratoren für die selbstbewusste Frau

Seit der sexuellen Revolution ab der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts mit der einhergehenden Enttabuisierung sexueller Themen konnte die selbstbewusste Frau von heute immer selbstverständlicher zum Vibrator greifen. Laut einer Umfrage ist sogar jede zweite US-Amerikanerin im Besitz eines Vibrators. Die Produktpalette von Fräulein Spitz ist vielfältig und bietet hochwertige und ästhetische Vibratoren. Die Rabbit Vibratoren beispielsweise sind formschön und bestechen durch ihre Kombination der Verführung, die für tiefgehende Empfindungen sorgt. Der G-Punkt kann verwöhnt werden, während gleichzeitig auch die Klitoris stimuliert wird. Die Minivibratoren von Fräulein Spitz sind unscheinbare Reisebegleiter. Die kleinen Spielgefährten passen in jede Handtasche und sorgen nichtsdestotrotz für intensive Verwöhnmomente. Die Bodywand Massagestäbe eignen sich auch für die Muskel- und Nervenmassage. Die samtigweichen und teil rotierenden Massageköpfe sind stark und vielseitig einsetzbar. So können Verspannungen gelöst und erotische Momente genossen werden. Tun Sie sich selbst etwas Gutes – mit den Vibratoren von Fräulein Spitz!  

Liebe ist einzig, nicht artig.